• Handball Header 02
  • Handball2

MTV Ingolstadt - HSG Rödental-Neustadt: 29:30 (13:13)

Für eine Tolle Leistung selbst belohnt!

 

Wenige Tage vor dem Spiel meldete sich Fabian Cichon erkrankt ab, mit der Rückkehr von Daniel Krauß konnte man dafür immerhin auf einen etatmäßigen Kreisläufer zurückgreifen. Jan-Claas de Rooij und Florian Cichon bildeten das Torhütergespann.

So motiviert man im Vorfeld des Spiels war, so inkonsequent wurde das auf dem Feld umgesetzt. In der ersten Viertelstunde spielte nur der MTV - und zog durch effiziente Chancenverwertung und das Ausnutzen der eigenen Fehler sehr deutlich mit 7:1 nach rund zehn Minuten davon. Nach einer Auszeit von Niels Greiner rehabilitierte man sich jedoch immer mehr. Angeführt von Shooter Marcel Heil und Motor Stefan Fladt konnte man sich sukzessive zuückkämpfen und erzielte noch vor der Halbzeit den Ausgleich, kurzzeitig sogar die Führung.

Die enorm wechselhafte Partie war jedoch in der zweiten Hälfte passé. Man erlebte eine zweite Hälfte auf Augenhöhe, in der auf beiden Seiten eine aggressive Deckung gespielt wurde. Phasenweise kippte das Momentum auf die Seite der Rödentaler, dann wieder zurück zu den Gastgebern. Bis zur Schlussphase hatte somit kein Team die Oberhand. Dann jedoch wurde es hektisch - erst kassierte Christian Troppmann eine fragwürdige Zeitstrafe, Niels Greiner beschwerte sich und erhielt ebenfalls eine. So befand man sich in der 55. Minute in doppelter Unterzahl und mit vier Toren Rückstand (28:24) vor dem Aus. Durch zwei schnelle Treffer von Göpfert und Fladt konnte man jedoch schnell wieder aufschließen. Im Gegenzug erhielt Stephan Auernhammer, bis dato bester MTV-Torschütze, ebenfalls eine Zeitstrafe, der Gästetrainer meckerte, und nun befand sich die HSG in doppelter Überzahl. Günther und Heil glichen aus, mit der Schlusssirene erkämpften sich die Rödentaler einen Strafwurf. Mit all seiner Erfahrung behielt der 36-jährige Stefan Fladt abgezockt die Nerven und bescherte seiner Mannschaft die ersten Auswärtspunkte der Saison.

Nach komplett verschlafener Anfangsphase und einem bärenstarken Lauf im Anschluss war die zweite Hälfte ein kämpferisches Spiel auf Augenhöhe, die Dramatik am Ende mit den Zeitstrafen tat ihr übriges. Mit dem nötigen Quäntchen "Glück des Tüchtigen" haben sich die Rödentaler zwei Punkte verdient und den Rückstand zu den Nichtabstiegsplätzen weiter verkürzt. Die Mannschaft kommt spielerisch immer mehr dem Niveau näher, was man sich vor der Saison gewünscht hat.

Fladt 9/5, Heil 9, Günther 3, Göpfert 3, Schuhmann 2, Troppmann 2, Krauß 1, Legat 1