Aktuell

Weihnachtsgrüße

Die Sportgemeinschaft Rödental bedankt sich bei allen Ehrenamtlichen, Übungsleitern, Mitgliedern, Freunden und Förderern für die tolle Unterstützung in ihrem Jubiläumsjahr und wünscht ihnen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr sowie viel Erfolg im Jahr 2024.

Die Vorstandschaft

Weihnachten 2020

Turnerinnen Top beim Regionalentscheid in Coburg

 Am 12.11.2023 fand in der Pestalozzi Halle in Coburg der BayernPokal – Regionalentscheid - statt. Das bedeutet, dass sich die Mannschaften für den Landesentscheid qualifizieren konnten.

 TU Regionalentscheid 11 23

Die SG Rödental hat sich beim Gauentscheid mit 1 Mannschaft direkt qualifizieren können und eine Mannschaft konnte als Nachrücker ebenfalls starten. Mannschaften 1 mit Vanessa Hinzer, Elina Hinzer, Victoria Reuß, Lotte Merzbacher, Leni Bartsch und Annalea Kirchner startete in der W12 (Jahrgang 2006-2009). Mannschaft 2 mit Emilia Eckardt, Klara Schulz (krankheitsbedingt leider ausgefallen), Lea Weibert, Melina Schaller, Ella Kulik und Annelie Schmidt startete in der W13 (Jahrgang 2010-2011).

W13:
Die jüngere Mannschaft startet früh um 08:30 Uhr in ihren Wettkampf. Ihr erstes Gerät war Boden. Hier konnten sie ihre Übungen ohne große Schwierigkeiten zeigen und konnten sich insgesamt 60,00 Punkte erturnen. Melina Schaller und Ella Kulik präsentierten das erste Mal im Wettkampf die P7 und waren mit ihrer Leistung zufrieden. Weiter ging es mit dem Hassgerät der Mannschaft, dem Sprung. Hier ist es ziemlich durchwachsen gelaufen, weshalb die Gesamtwertung von 54,10 Punkten in Ordnung war. Am Stufenbarren konnten sie ihre Übungen wie gewohnt zeigen und erhielten insgesamt 56,55 Punkte dafür. Das Zittergerät Balken konnten sie alle mit über 14 Punkten abschließen und eine Gesamtwertung von 59,15 einfahren. Die Beste der Mannschaft war Emilia Eckardt mit 61,30 Punkten. Die Mannschaft konnte sich letztendlich mit ihrer Gesamtpunktzahl von 229,80 Punkte auf Platz 6 erkämpfen.
Trotz des durchwachsenen Wettkampfes konnten sie sich größtenteils zufrieden zeigen, wobei auch festgestellt worden ist, dass noch ordentlicher geturnt werden kann.

W12:
Die ältere Mannschaft startete mittags um 12:30 Uhr in ihren Wettkampf. Auch sie hatten als erstes Gerät den Boden. Bis auf Kleinigkeiten konnten die gewerteten Übungen sauber und ordentlich präsentiert werden. Die Mannschaft holte sich 66,60 Punkte. Weiter ging es am Sprung hier wurden insgesamt 61,85 Punkte geturnt. Das nächste Gerät -Stufenbarren- lief für alle gut, sodass alle mit ihrer Wertung äußerst zufrieden waren. Mit einer Gesamtwertung von 64,35 Punkten kann sich das definitiv auch sehen lassen. Beim letzten Gerät dachte man, wird sich entscheiden wer gewinnen wird. Somit stand fest so wenig Stürze wie möglich am Balken. Leider mussten alle Turnerinnen mindestens einmal absteigen. Trotzdem wurde keine Übung, die in die Wertung ging, unter 15 Punkten geturnt. Somit konnte die Mannschaft insgesamt mit 63,55 Punkten auch am Balken größtenteils zufrieden sein. Die Beste der Mannschaft und auch die Beste des gesamten Wettkampfs war Vanessa Hinzer mit 69,35 Punkten. Die Mannschaft gewann den Regionalentscheid mit 256,35 Punkten und konnte sich für den Landesentscheid am 25.11.2023 in Illertissen qualifizieren. Die Turnerinnen waren sehr stolz auf dieses tolle Ergebnis und ihre Leistungen über den gesamten Wettkampf, auch wenn nicht alles wie geplant funktioniert hat.

TU Regionalentscheid 1 23 2

Alle Turnerinnen konnten sich mal wieder im Wettkampf messen und neue Erfahrungen sammeln. Beim nächsten Mal werden sie ihre Übungen noch sicherer zeigen oder bereits höhere Übungen turnen können. Es wird natürlich weiter mit Leidenschaft und Spaß trainiert/geturnt.

Danke gesagt!

Die Biergartensaison in unserem Sportheimgaststätte ist vorbei, langsam wird es etwas ruhiger.  Der 1. Vorsitzende, Michael Scheler, lud den harten Kern des Bewirtschaftungsteams zu einem Dankeschönessen in das Bistro am Gleis ein.

Helfer Treffpunkt SG 11 23

Dieses Jahr arbeiteten die Mitglieder schon über 1800 Arbeitsstunden ehrenamtlich in der Vereinsgaststätte. Michael Scheler bedankte sich recht herzlich bei dem Team für die gute und erfolgreiche Arbeit. 

 

Carola Fricke - Beste Kinderturnclubleiterin Deutschlands

Carola Fricke wurde vom Deutschen Turnerbund (DTB) aufgrund ihres besonderen Engagements zur Kinderturnclubleiterin des Jahres 2023 ernannt.

Kinderturnen SG 11 23 s
Im Rahmen des Kinderturnnachmittags unseres Vereins gratulierten der Präsident, Thomas Gehrlicher und der 1. Vorsitzende der SG Rödental, Michael Scheler recht herzlich Carola Fricke zu dieser hohen Auszeichnung.

Die Begründung der Jury des DTB ist, dass Carola Fricke nach Ende der Pandemie das Kinderturnen im Verein sehr erfolgreich wieder aufgebaut hat. Neben Maßnahmen wie Werbung in unterschiedlichen Medien, persönliche Ansprache geeigneter Personen oder speziellen Aktionen im Verein, hat Carola ein Netzwerk mit verschiedensten Institutionen aufgebaut, um nicht nur Kinder und ihre Familien, sondern auch potenzielle Übungsleitende und Helfende fürs Kinderturnen zu begeistern.
Ihr Netzwerk umfasst neben Grundschulen und Kindergärten auch Einrichtungen wie den Kinderschutzbund, die AWO, Hebammenpraxen und Ärzte.
Unter der Devise „Elternpotential nutzen“ werden Familien vom Babyturnen an begleitet, sodass Kinder und Eltern in den Verein hereinwachsen und viele Eltern und Jugendliche bereit sind, sich als Übungsleitende oder Helfende zu engagieren. Attraktive gemeinsame Aktionen und Events verstärken das „Wir-Gefühl“.
Angehende Übungsleitende werden ins Vereinsleben einbezogen und dürfen bei Sitzungen und Treffen dabei sein. Sie erfahren Wertschätzung durch Kostenübernahme der Ausbildung, kleine Geschenke wie T-Shirts oder einheitliche Jacken zu besonderen Anlässen, Helferfeste und gemeinsame Ausflüge, z.B. zum Feuerwerk der Turnkunst.
Für ihre Ehrung ist Carola Fricke und eine Begleitperson zum Presseevent beim "kinder Joy of Moving Tag des Kinderturnens" am 11.11.23 nach Grünwald bei München eingeladen.

Turnen - Qualifikation zum Regionalentscheid

Am 24.09.2023 fand in der Pestalozzi Halle in Coburg der BayernPokal – Gauentscheid - statt. Das bedeutet, dass sich die Mannschaften für den Regionalentscheid qualifizieren konnten.

Turnerinnen 1 10 23

Die SG Rödental stellte 3 Mannschaften. Mannschaften 1 mit Vanessa Hinzer, Elina Hinzer, Victoria Reuß, Lotte Merzbacher, Leni Bartsch und Annalea Kirchner startete in der W12 (Jahrgang 2006-2009). Mannschaft 2 mit Emilia Eckert, Klara Schulz, Lea Weibert, Melina Schaller und Annelie Schmidt startete in der W13 (Jahrgang 2010-2011). Mannschaft 3 mit Ella Kullik, Martha Kirchner, Xenia Reuß und Hedi Reichenbacher startete in der W14 (Jahrgang 2012-2013).
Die Mannschaften W12 und W 14 gingen direkt früh um 08:00 Uhr an die Geräte und bewiesen hier ihr Können. Die Mannschaft W 13 startete gegen 12:30 Uhr mit ihrem Wettkampf. Jeder hatte seine Höhe und Tiefen und man stelle mal wieder fest, dass es im Wettkampf anders ist als im Training.
W12:
Annalea Kirchner zeigte am Sprung eine neue Übung (P7: Überschlag über 1,25m). Sie konnte diese nach kurzer Unsicherheit souverän vortragen und erhielt dafür 14,50 Punkte. Leider konnte Vanessa Hinzer aufgrund einer Verletzung nur an einem Gerät an den Start gehen. Allerdings zeigte sie am Stufenbarren ihre gewohnt präzise und starke Übung und wurde mit 17,90 Punkten belohnt. Am Wackelgerät, dem Balken, konnte man leider ein paar Unsicherheiten sehen, aber auch hier konnte die Mannschaft 1 eine Gesamtpunktzahl von 59,53 Punkten erreichen. Das stärkste Gerät dieser Mannschaft war der Boden mit 63,80 Punkten. Hier konnten alle ihre Übungen größtenteils ohne fatale Fehler vorführen und wurden dafür mit entsprechen guten Punkten belohnt. Beste dieser Mannschaft, die bei jedem Gerät in die Wertung kam, war Victoria Reuß mit 62,40 Punkten. Die Mannschaft konnte sich gegenüber ihren Konkurrentinnen durchsetzen und gewann diesen Wettkampf. Sie qualifizierten sich hiermit für den BayernPokal -Regionalentscheid – am 12.11.2023.
W14:
Diese Mannschaft startet nur zu viert, was zur Folge hatte, dass alle an jedem Gerät turnen mussten und auch jeder in die Gesamtwertung kommt. Das Angstgerät dieser Mannschaft war der Sprung. Hier gab es im Training etliche Problem, aber sie konnten alle die Nerven behalten und zeigten tolle Hocken über den Sprungtisch. Insgesamt konnten sie 50,90 Punkte an diesem Gerät holen. Am Stufenbarren zeigten sie alle ihre Übungen ohne große Fehler. Der Balken hingegen war ziemlich wacklig, denn leider mussten ein paar Stürze von den Wertungen abgezogen werden. Bei dieser Mannschaft war der Boden mit insgesamt 55,65 Punkten das beste Gerät. Besonders starke hatte hier Ella Kullik geturnt, denn sie erhielt nur einen Abzug von 0,55 Punkten. Insgesamt war mit 53,55 Punkten die stärkste der Mannschaft Ella Kullik. Am Ende reichte es für diese Mannschaft leider nur für Platz 6 und aufgrund dessen konnten sie sich auch nicht auf den nächsten Wettkampf qualifizieren.

W13:
Die Mannschaft wollte es natürlich den Großen nachmachen und sich auch weiter qualifizieren. Leider gelang es ihnen nicht, denn sie wurden mit 229,70 Punkten Dritter und sind sozusagen auf dem Aufrutschplatz, wenn jemand der anderen Mannschaften nicht starten könnte. Dennoch zeigte auch diese Mannschaften starke Übungen. Melina Schaller zeigte erstmals im Wettkampf am Sprung die P6 (Überschlag über 1,10m) und konnte sich hier nach kurzen Schwierigkeiten über eine Wertung von 14,10 Punkten freuen. Am Stufenbarren turnte Annelie Schmidt ebenfalls eine neue Übung (P6). Auch sie behielt die Nerven und wurde mit 14,55 Punkten belohnt. Am Balken wurden sie kurz vor Wettkampf nochmal ins kalte Wasser geschmissen, dass sie ihre Übungen alle auf dem 1,20m höhen Balken anstatt auf dem 1,0 m höhen Balken turnen mussten. Trotz des Höhenunterschieds konnten sie ihr Übungen alle präsentieren und erhielten hierfür insgesamt 55,45 Punkte. Das stärkste Gerät war der Boden mit 62,00 Punkten. Hier zeigten fast alle sehr sauber Übungen und wurden dafür belohnt. Die Beste dieser Mannschaft war mit 59,80 Punkten Emilia Eckert.

Turnerinnen 2 10 23

Alle Turnerinnen konnten sich mal wieder im Wettkampf messen und neue Erfahrungen sammeln. Beim nächsten Mal werden sie ihre Übungen noch sicherer zeigen oder bereits höhere Übungen turnen können.
Es wird natürlich weiter mit Leidenschaft und Spaß trainiert/geturnt.

Jahreshauptversammlung - erfolgreiches Jahr 2022

Aufgrund der Vielzahl der Jubiläumsveranstaltungen zum 50jährigen Bestehens fand die Jahreshauptversammlung des Vereins erst im September statt.

JHV 23

Gruppenbild der Geehrten mit der Vorstandschaft

Präsident Thomas Gehrlicher berichtete in seinem Grußwort vom Jahr 2022 als ein Jahr des Übergangs. Die ersten Monate waren noch von den Coronaeinschränkungen geprägt. Nachdem diese wegfielen erholte sich der Verein wieder rasch davon. Als Herausforderungen sieht er die Renovierung des Sportheimes an. Er wünscht sich, dass sich Mitglieder finden, die die Vereinsspitze beim Erhalt der Liegenschaften unterstützen. 1. Bürgermeister, Marco Steiner, lobte die Arbeit des Vereins. Er habe einen sehr positiven Eindruck vom Verein, so ist seine umfangreiche Jugendarbeit beispiellos in der Stadt. Auch kommt die Arbeit bei vielen Gästen sehr gut an, beispielsweise waren die Sportler der Sommerspiele der bayerischen Wasserwirtschaft sehr angetan von der Gastfreundschaft. Der 1. Vorsitzende, Michael Scheler, legte in seinem Rechenschaftsbericht die gute finanzielle Lage dar. Diese ermöglicht es weitere Projekte (Renovierung Sportheim) anzugehen. Darüber hinaus vermeldete er einen Mitgliederzuwachs von 86 Mitgliedern auf 1586 Mitglieder zu Ende 2022.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden neben Ehrung der langjährigen Mitgliedschaften die Mitglieder Jonathan Kohles, Simon Kretschmer, Niels Greiner, Heidi Kroß und die 1. Mannschaft der Handballer für besondere Leistungen ausgezeichnet.

 

Fußball-Herren: Deutlicher 7:1-Erfolg

Im zweiten Heimspiel in Folge sollte sich zeigen, ob der Sieg über den Tabellenzweiten mit einem Erfolg über den punktgleichen Tabellenvierten vergoldet werden konnte. Dementsprechend begann die Heimelf mit viel Selbstvertrauen in die Partie. Die etwas ersatzgeschwächte Gästemannschaft war mit der schnellen und druckvollen Spielweise anfangs überfordert. Wie in einem Rausch erzielte die Elf von Tim Wachsmuth innerhalb von zwanzig Minuten bereits vier Tore, welche allesamt gut herausgespielt wurden. Der Pfiff zur Trinkpause war für die Krecktaler Spielgemeinschaft der Zeitpunkt zum Durchschnaufen und Neusortierung. Die Heimelf schaltete einen Gang zurück und versuchte weiterhin Ball und Gegner laufen zu lassen. Ohne die Spielkontrolle zu verlieren entwickelte sich eine Phase, in der sich immer wieder Unachtsamkeiten einschlichen. So kam der Gast nach einem Missverständnis auf der linken Seite im Spielaufbau zum Anschlusstreffer zehn Minuten vor der Pause. Aladi verwandelte einen hohen Ball in die Spitze gekonnt.
Die erste Chance nach der Pause gehörte dem Gast, welcher mit dieser durchaus auf 4:2 hätte verkürzen können. Im Gegenzug erzielte stattdessen der starke Miller die Vorentscheidung als er einen Ball nahe der Grundlinie noch ins lange Eck zirkelte. In der Folge hatten beide Mannschaften bei warmen Temperaturen mit dem Kräfteverschleiß zu kämpfen und es schlichen sich immer mehr Konzentrationsfehler ein. So entwickelte sich ein Spiel, in dem beide Mannschaften noch zahlreiche Chancen aufweisen konnten. Für die heimische Spielgemeinschaft rettete dabei zwei Mal Aluminium, während sich auf der anderen Seite T. Aladi noch auszeichnen konnte als er beispielweise einen Elfmeter halten konnte. Insgesamt steht allerdings ein völlig verdienter Heimsieg zu Buche, der der SG weiterhin Selbstbewusstsein geben sollte.

Basketball - Training jetzt in der Franz-Goebel Halle

Ab sofort findet das Training unserer Basketballer in der Franz-Goebel Halle statt. Siehe nachfolgenden Flyer:

Basketball Flyer

In der nächsten Saison wollen wir eine Mannschaft aufstellen. Wir freuen uns auf Deine Unterstützung

Footballer in der Saisonvorbereitung

 

Footballer 7 23

Unsere Jugendmannschaft bereitet sich intensiv auf die Herbstsaison vor.

Am 23.9.2023 startet das erste Spiel in Herzogenaurach. Danach geht es am 07.10.23 zu Hause weiter. Erreichen unsere Footballer nach dem letzten Spiel am 15.10.23 mindestens den 2. Rang (von vier Mannschaften), dann haben sie die Chance sich zum Playyoff-Turnier zu qualifizieren. Dort spielen die besten bayerischen Mannschaften um die bayerische Meisterschaft.

Wir wünschen unserem Team viel Erfolg.

Wer Lust hat selbst einmal den Sport auszuprobieren, kann gerne jeweils Mittwoch und Freitag ab 18:00 Uhr aufs SG Gelände am Rosenauer Weg in Rödental vorbeischauen.  Wir freuen uns auf euch.

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Hiermit laden wir euch recht herzlich zur Jahreshauptversammlung der SG Rödental ein.

Wann:  Freitag, den 15. September 2023, 18:00 Uhr
Wo: SG Sportheim, Sportheimgaststätte "Treffpunkt SG"
 

Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Feststellen der Anwesenheits- und Stimmliste
3. Gedenken der Verstorbenen
4. Grußwort des Präsidenten
5. Grußwort Ehrengäste
6. Ehrung langjährige Mitgliedschaften
7. Bericht des 1. Vorsitzenden
8. Bericht der Rechnungsprüfer
9. Entlastung der Vorstandschaft
11. Beschlussfassung vorliegender Anträge
12. Verschiedenes

Ich würde mich sehr freuen, viele Mitglieder begrüßen zu können.

Michael Scheler
(1. Vorsitzender der SG Rödental)

Bayerische Jugend-Beachvolleyballmeisterschaft

Bayerische Beach-volleyballmeisterschaften

Nach einer langen Hallensaison und kurzer Vorbereitungszeit haben sich Jonas und Leon Bauhofer bei den Beach-Volleyballmeisterschaften 2023 wieder unter die Top-Teams gespielt. Zunächst konnte bei der Oberfränkischen Meisterschaft U13 in Rödental ein souveräner 1.Platz erreicht werden, obwohl die langjährigen Gegner aus Marktredwitz, die Rahn-Brüder alles entgegensetzten.

Bei den Bayerischen Meisterschaften Ende Juli in Dachau sind die B-Brothers erneut bis ins Halbfinale vorgedrungen. Dort behielten dann jedoch die Rahn-Brüder wieder die Oberhand. In einem hart umkämpften Spiel um Platz 3 gegen ein Team aus Spielern von Lohhof und Mühldorf konnten die Rödentaler Jungs den entscheidenden 3.Satz nicht gewinnen und erreichten somit den 4.Platz bei den Bayerischen Jugendmeisterschaften.

 

Viele Pokale für die SG Rödental bei TopSix Wettkampf 2023

SG Top 6 Cup 7 23

Am 23.07.2023 fand der Top6 Wettkampf in der Franz-Goebel-Halle in Rödental statt. Dort starteten alle Turnerinnen, die sich bei den
Gaueinzelmeisterschaften 2023 qualifiziert hatten. Das bedeutet, es waren die besten Turnerinnen des Turngau Coburg-Frankenwald vertreten.

Darunter auch viele Turnerinnen der SG Rödental, die an den verschiedenen Geräten in unterschiedlichen Wettkampfklassen (WK) und bei verschiedenen P-Übungen, ihr Können unter Beweis stellten.

Am Sprung hatten sich 3 Turnerinnen qualifiziert, Lotte Merzbacher (P7), Vanessa Hinzer (P) und Alina Gerber (P9).
Am Sufenbarren starteten gleich 5 Turnerinnen der SG Rödental, Emilia Eckert (P6), Lotte Merzbacher (P6), Leni Bartsch (P8), Alina Gerber (P8) und Vanessa Hinzer (P9).
Hier konnten die ersten Siege geholt werden. Bei der P6 in der WK2 holte sich Lotte Merzbacher den Pokal. Auch Alina Gerber konnte sich gegenüber ihrer Konkurrentin durchsetzen und den Sieg einholen. Ebenfalls gewann Vanessa Hinzer in der WK3 bei der P9.
Weiter ging es mit Schwebebalken. Hier gingen Klara Schulz (P6), Emilia Eckert (P7), Vanessa Hinzer (P9) und Alina Gerber (P9) an den Start.
Nach souverän geturnten Übungen am Zittergerät ohne Sturz konnten sich Emilia Eckert und Vanessa Hinzer gegenüber ihren Mitstreiterinnen durchsetzen und den Pokal in ihren Altersklassen holen.
Das die SG Rödental sehr gute Bodenübungen präsentieren, hat bereits die Qualifikation gezeigt, denn hier konnten gleich 7 Turnerinnen ihre Übungen erneut präsentieren. Mit Ella Kullik (P6), Lea Weibert (P6), Melina Schaller (P6), Klara Schulz (P6), Elina Hinzer (P7), Alina Gerber (P8) und Vanessa Hinzer (P9) waren alle Übungen in unterschiedlichen Altersklassen vertreten.
Auch hier kam es zu vielen Siegen der SG Rödental. Bei der P6 konnten sich Lea Weibert und Klara Schulz in unterschiedlichen Wettkampfklassen den Pokal jeweils sichern. Ebenfalls gewinnen konnte Elina Hinzer in der WK2 bei der P7. Auch die Pokale für P8 und P9 in der WK3 konnten sich Alina Gerber und Vanessa Hinzer sichern.
Rundum kann man sagen, dass alle Turnerinnen mit ihrer Leistung sehr zufrieden waren.
Sie konnten alle ihre Übungen zum Besten geben und ihre Qualifikation bestätigen und das mit Ausrufezeichen.
Insgesamt konnten 10 Pokale für die SG Rödental erturnt werden.